Menu

Themen & Events

Martin Luther

Im Jahr 2017 ist es 500 Jahre her, dass Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg genagelt hat. Obwohl es keine historischen Beweise für dieses Ereignis gibt, war es ein Ereignis, das die Welt veränderte.

Martin Luther wurde in eine Zeit der Spannungen und Konflikte hineingeboren, die man heute als Übergangszeit zwischen Mittelalter und Neuzeit bezeichnet. Als Augustinermönch rebellierte er gegen den päpstlichen Ablasshandel und obwohl es nicht seine Absicht war, löste sein Handeln eine Kettenreaktion in ganz Europa aus. Luthers Einfluss ging über den religiösen Bereich hinaus, zum Beispiel trug seine Bibelübersetzung wesentlich zu einer einheitlichen deutschen Schriftsprache bei, auch durch die Erfindung des Buchdrucks.

Auf den Spuren des großen Reformators in Deutschland zu leben, bedeutet, Städte und Dörfer zu besuchen, die über Martin Luther hinaus eine große Geschichte und Kultur zu bieten haben. 1483 in Eisleben geboren und in Magdeburg aufgewachsen, hat Luther viele Spuren in Deutschland hinterlassen, von denen die Städte Eisleben, Erfurt, Wittenberg und Eisenach die wichtigsten sind. Einige dieser Städte tragen den offiziellen Namen Lutherstadt, was auf die Bedeutung seines Einflusses hinweist.

Lutherstadt Eisleben – Luthers Geburtsstadt liegt im Harz, ist seit dem Mittelalter ein Zentrum des Kupferschieferbergbaus und war einst die größte Stadt zwischen Harz und Elbe. Heute hat die Stadt eine gut erhaltene Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, von denen die wichtigsten das Geburtshaus Martin Luthers und seine Taufkirche St. Anna sind.

Erfurt – hier begann er 1501 mit dem Studium der Rechtswissenschaften, bevor er 1505 Augustinermönch wurde und weiter an der Theologie studierte. Die Stadt hat noch viele mittelalterliche und traditionelle Gebäude; das wichtigste ist der gotische Dom St. Marien. Es gibt viele weitere Highlights in der Stadt, darunter das Augustinerkloster mit Luthers Zelle.

Lutherstadt Wittenberg – Luther lebte und arbeitete ab 1512 die meiste Zeit seines Lebens in Wittenberg und war Professor an der Universität. Hier entwickelte er seine 95 Thesen, die er im Oktober 1517 an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg nagelte. Heute ist die Stadt UNESCO-Welterbe und beherbergt Luthers Wohnhaus im ehemaligen Augustinerkloster und viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Jedes Jahr werden tausende Besucher Zeuge des historischen Moments am 13. Juni 1525 – dem Tag, an dem Martin Luther, der ehemalige Mönch, und Katharina von Bora, eine entlaufene Nonne, in Wittenberg heirateten. Seit mehr als 20 Jahren erinnert die Stadt an Luthers Hochzeit mit einem jährlichen Fest und Umzügen an diesem Datum mit Besuchern aus aller Welt.

Eisenach und Wartburg – 1521 musste Luther vor dem im Wormser Edikt erlassenen päpstlichen Verbot fliehen und fand Zuflucht auf der Wartburg, wo er die Bibel ins Deutsche übersetzte. Heute ist die Wartburg aus dem 12. Jahrhundert UNESCO-Weltkulturerbe und auch ein deutsches Denkmal. Sie zeugt eindrucksvoll von mittelalterlicher und romantischer Architektur und Lebenskultur dieser Zeit.

Eisenach ist auch die Geburtsstadt von Sebastian Bach und verfügt über das weltweit größte Bach-Museum mit authentischen Wohnräumen und einer bestehenden Ausstellung über den berühmten Komponisten. In Eisenach werden seit über 100 Jahren Autos gebaut, seit 1899, als der erste Wartburg vom Band lief, wovon eine Ausstellung mit historischen Fahrzeugen, Studien und Prototypen zeugt.

Ihr Partner für: